Wie jeden Herbst haben wir uns zum Boowald bei Glashütten aufgemacht, um uns um die rund 50 Nistkästen dort zu kümmern.

Diese werden uns vom Naturschutzverein Strengelbach zur Verfügung gestellt und müssen jährlich gereinigt werden, damit im Frühling wieder neue Nester gebaut werden können.

Obwohl das Wetter am Morgen noch alles andere als gut ausgesehen hatte, durften wir uns am Nachmittag über viele Teilnehmer freuen! Nach einem kleinen Spaziergang ins Gebiet haben wir uns mit Werkzeug, Fotoapparat und Schreibzeug aufgemacht. Die Kästen wurden geleert und gereinigt, der Zustand überprüft und die Funde natürlich sorgfältig dokumentiert. Diese Daten sind sehr wichtig und werden in die jährlich erhobene Statistik vom Naturschutzverein Strengelbach einfliessen. Veröffentlicht wird diese im Jahresbericht 2016.

Wie immer hatte es auch dieses Jahr wieder ein paar Überraschungen dabei: nebst Bienen- und Wespennestern, Eiern und sonstigen spannenden Sachen, haben wir gleich fünf Haselmäuse gefunden! Diese nisten sich gerne in den leeren Kästen ein.

Nach getaner Arbeit haben wir Zvieri und Spiele genossen. Was finden wir wohl nächstes Jahr?

Hausnummer 39Alle Jahre wieder… putzen wir unsere Nistkästen! Es ist wieder einmal Zeit, dass wir uns um unsere Nistkästen im Boowald bei Glashütten kümmern, damit die Meisen und Kleiber nächsten Frühling wieder eine saubere Wohnung haben. Und wer weiss – vielleicht finden wir ja sogar noch eine Haselmaus!

Datum und Zeit
Samstag, 19. November 2016 um 13:30 Uhr

Ort
Bei der Kirche Glashütten (Buslinie 3 Richtung Rothrist, 12:50 Uhr ab Zofingen Bahnhof)

Rückkehr
Um 16:30 Uhr am Treffpunkt (Buslinie 3 Richtung Zofingen, Ankunft um 17:08 Uhr)

Mitnehmen
Robuste Schuhe, dem Wetter angepasste Kleidung die dreckig werden darf und etwas zu Trinken

Fragen & Abmeldung
Saskia, 079 425 09 65 (vorzugsweise per Whatsapp)

Versicherung
Ist Sache der Teilnehmenden

 

Bei sonnigem Herbstwetter haben wir uns letzten Samstag zum alljährlichen Arbeitseinsatz im Ramoos versammelt. Mit vielen Teilnehmern haben wir kräftig angepackt. Unter der fachkundigen Betreuung von Martin Zimmerli vom Naturschutzverein Strengelbach haben wir Äste weggeräumt, Bäche ausgegraben und die alte Kiesgrube auf Vordermann gebracht.

Das Ramoos ist ein Biotop von nationaler Bedeutung. Viele verschiedene Pflanzen, Amphibien und Reptilien können dort beobachtet werden. Immer wieder verschlägt es uns dorthin, sei es für die Arbeitseinsätze oder um den „Glögglifrosch“ zu finden.

Natürlich sind nach der harten Arbeit auch Zvieri, Spiel und Spass nicht zu kurz gekommen. Es war ein anstrengender aber toller Nachmittag. Vielen Dank noch einmal an Martin Zimmerli!