Am vergangenen Samstag trafen sich rund 30 Kinder und Jugendliche aus der Region Zofingen um die Frage zu beantworten «Selfie mit dem Bären – gute Idee?». Ziel des Anlasses war es den Umgang mit Tieren in verschiedenen Situation zu eruieren. Nach dem Spaziergang auf den Heitern wurden die Kinder in verschiedene Gruppen eingeteilt und diese machten sich auf einen Postenlauf. Hier wurden Situation besprochen und Erfahrungen ausgetauscht. Beispielweise ging es um die Frage ob und wie man einem verletzen Vogel im Garten helfen soll und kann. Da während des Postenlaufes der Regen eingesetzt hat, wurde der Standort in den Wald verlegt. Dort fand eine Stafette zum gelernten statt sowie das Spiel «Wer hat Angst vom Bären». Nach dem Zvieri hiess es auch schon wieder zusammenpacken und retour spazieren an den Bahnhof.

Als wir letzte und vorletzte Woche ein paar Schulklassen besucht und uns vorgestellt haben, war die Hoffnung auf ein paar neue Teilnehmer gross. Als wir uns jedoch in Zofingen am Bahnhof für den Anlass versammelt haben, konnten wir es kaum fassen! Sage und schreibe 29 Kinder haben teilgenommen, viele davon neue Gesichter! Wir haben uns riesig über die grosse Gruppe gefreut.

Der Anlass ging bei eisigen Temperaturen und kaltem Wind auf den Heitern. Beim Spaziergang auf den Zofinger Hausberg haben wir aber schnell warm bekommen. Oben angekommen haben wir uns in vier Gruppen aufgeteilt und verschiedene lustige Spiele und ein Quiz, hauptsächlich zum Rothirsch, gemacht. Es ging nämlich darum, einen verschwunden Rothirsch wieder zu finden, was am Schluss auch super gelungen ist.

Bei einem Zvieri aus feinen Äpfel und Schoggistängeli haben wir kurz verschnauft, bevor wir noch die Hirsche, Wildschweine und Rehe im Wildpark bestaunt haben. Dann war es auch schon wieder Zeit, zum Bahnhof zurückzukehren. Dort sind wir mit ein paar Minuten Verspätung angekommen.

Die Zeit geht halt schon schnell vorbei, wenn man Spass hat!

Der Anlass der Jungendnaturschutzgruppe Aare-Wiggertal am letzten Samstag stand im Zeichen des kreativen Arbeiten. In der Werkstatt des Spittelhofes in Zofingen wurde fleissig gehämmert, gesägt und gezimmert, aber auch gemalt. So durfte jedes Kind ein Wildbienenhotel fertigstellen. In zweier Gruppen wurde das Haus zusammengebaut und mit Bambus und Schilf sowie mit selbst gelochten Holzklötzen aufgefüllt. Das Auffüllen mit Bambus stellt sich etwas schwieriger als gedacht heraus. So musste dieser in die richtige Länge geschnitten werden und in Puzzelarbeit in die Zwischenräume gefüllt werden. Die Wildbienen dürfen sich über schöne neue Zuhause freuen, welche nun in der Region bei den Kindern zu finden sind. Des Weiteren erhielt auch die Eisvögel auf dem Gruppentshirts einen neuen Anstrich. Viele individuelle Eisvögel sind so entstanden. Bei der kreativen Arbeit war eine leckere Zvieripause dann auch sehr willkommen und geschätzt.