Gestern haben wir uns auf eine kleine Wanderung begeben und Höhlen erforscht! Am Morgen haben wir uns in Zofingen getroffen und sind mit dem  Bus nach Uerkheim zu unserem Startpunkt gefahren. Auf der Wanderung haben wir schon früh gemerkt, dass das ein ziemlich anstrengender Tag wird: es ging alles bergauf und es war fast 30 Grad heiss! Zum Glück hatten wir alle genug Wasser dabei!

Weil wir unterwegs noch einen Umweg machen mussten ging die Wanderung ein bisschen länger als geplant, aber wir hatten es ja nicht eilig.

Nach etwa zwei Stunden sind wir dann am Ziel angekommen: imposante Sandsteinhöhlen. Die Höhlen sind Überbleibsel des Sandsteinabbaus, der vor mehreren Jahrzehnten stattgefunden hat. Vor dem Erforschen hatte aber das Zmittag Priorität. Wir haben bei einer Feuerstelle ein kleines Feuer entfacht und dort unsere Würste gebrätelt. Gestärkt sind wir dann auf eine Erkundungstour der Sandsteinhöhlen gegangen und haben ein paar interessante Fakten zu dem Abbau erfahren.

Natürlich blieb auch noch Zeit für ein Spiel bevor wir uns wieder auf den Rückweg gemacht haben. Dieser war nicht mehr so anstrengend, da es meistens bergab ging. In Bottenwil haben wir dann den Bus zurück nach Zofingen genommen.

Nach unserer etwas abenteuerlichen Heimreise gestern sind wir vom Ökotopia zurück. Die drei Tage sind schnell vorbei gegangen, aber wir haben sie natürlich voll ausgenutzt! Der Grossanlass mit mehr als 200 Teilnehmern in Vaumarcus am Neuenburgersee stand ganz im Zeichen des Hermelins. So haben wir viel über das Tier des Jahres 2018 gelernt, und wie man es schützen und ihm das Leben erleichtern kann.

Natürlich sind wie immer Spiel und Spass nicht zu kurz gekommen! Wir konnten im Camp viele neue Bekanntschaften schliessen und Freundschaften knüpfen. Bei Sportblöcken, Wanderungen, Arbeitseinsätzen und Bastelstunden hatten wir immer die Gelegenheit, uns mit anderen Junas aus der ganzen Schweiz auszutauschen. Das war super spannend mit so vielen tollen Leuten und wir freuen uns schon sehr auf das nächste Ökotopia!

Wisst ihr, wie man Bärlauch und Maiglöckchen unterscheidet? Oder welche Pflanzen aus der Region geniessbar sind? Wächst Kresse auf alten Socken? Und wer erkennt Gewürze nur an ihrem Geruch?

All das und noch viel mehr haben wir letzten Samstag an unserem Anlass herausgefunden, der ganz im Zeichen von Kräutern und Gewürzen stand.

Bei idealem Frühlingswetter haben wir uns in Vordemwald versammelt und sind ein Stück weit in den Wald hineinspaziert. Dort gab es verschiedene Posten, bei denen wir vieles über die Pflanzen in der Region gelernt haben. Dieses Wissen konnten wir dann gleich in einem kurzen Quiz unter Beweis stellen – und nein, Herbamare zählt nicht zu den Küchenkräutern.

Danach beim Geländespiel haben wir uns beim Gewürze Schmuggeln ganz schön ausgepowert. Da kam feiner Lebkuchen zum Zvieri natürlich genau richtig. Nachdem alle wieder zu Atem gekommen waren, haben wir den Nachmittag mit ein paar kleinen Spielen ausklingen lassen und sind gemütlich zurückmarschiert.

Am vergangenen Samstag trafen sich rund 30 Kinder und Jugendliche aus der Region Zofingen um die Frage zu beantworten «Selfie mit dem Bären – gute Idee?». Ziel des Anlasses war es den Umgang mit Tieren in verschiedenen Situation zu eruieren. Nach dem Spaziergang auf den Heitern wurden die Kinder in verschiedene Gruppen eingeteilt und diese machten sich auf einen Postenlauf. Hier wurden Situation besprochen und Erfahrungen ausgetauscht. Beispielweise ging es um die Frage ob und wie man einem verletzen Vogel im Garten helfen soll und kann. Da während des Postenlaufes der Regen eingesetzt hat, wurde der Standort in den Wald verlegt. Dort fand eine Stafette zum gelernten statt sowie das Spiel «Wer hat Angst vom Bären». Nach dem Zvieri hiess es auch schon wieder zusammenpacken und retour spazieren an den Bahnhof.

Als wir letzte und vorletzte Woche ein paar Schulklassen besucht und uns vorgestellt haben, war die Hoffnung auf ein paar neue Teilnehmer gross. Als wir uns jedoch in Zofingen am Bahnhof für den Anlass versammelt haben, konnten wir es kaum fassen! Sage und schreibe 29 Kinder haben teilgenommen, viele davon neue Gesichter! Wir haben uns riesig über die grosse Gruppe gefreut.

Der Anlass ging bei eisigen Temperaturen und kaltem Wind auf den Heitern. Beim Spaziergang auf den Zofinger Hausberg haben wir aber schnell warm bekommen. Oben angekommen haben wir uns in vier Gruppen aufgeteilt und verschiedene lustige Spiele und ein Quiz, hauptsächlich zum Rothirsch, gemacht. Es ging nämlich darum, einen verschwunden Rothirsch wieder zu finden, was am Schluss auch super gelungen ist.

Bei einem Zvieri aus feinen Äpfel und Schoggistängeli haben wir kurz verschnauft, bevor wir noch die Hirsche, Wildschweine und Rehe im Wildpark bestaunt haben. Dann war es auch schon wieder Zeit, zum Bahnhof zurückzukehren. Dort sind wir mit ein paar Minuten Verspätung angekommen.

Die Zeit geht halt schon schnell vorbei, wenn man Spass hat!